top of page

Mein persönlicher Jahresrückblick - die letzten Tage zu dritt

Heute vor einem Jahr, 2 Tage nach dem ET schrieb ich das:⁠ "Die letzten Tage zu dritt... ⁠ Neben der großen Freude über das neue Familienmitglied, bin ich doch auch sehr traurig, dass sich ein Lebensabschnitt dem Ende neigt. ⁠ Wir waren gut 6 1/2 Jahre zu dritt und hatten uns gut aufeinander eingespielt. ⁠ Ich sauge jeden Moment mit meinem Großen auf, wie ein Schwamm. Möchte ihn auch nachts nah bei mir haben. Auch er spürt es und rückt näher zu mir. ⁠ Gerade in den letzten Wochen brechen diese Gefühle nach außen auf. ⁠ Wut, Trauer, Angst, Freude, alles hat gerade den benötigten Raum und darf gefühlt werden. ⁠ Auch Altes tritt besonders bei mir wieder zu Tage und möchte noch vor der Geburt intensiv betrachtet werden.... "⁠ ~ ⁠ Ich hatte mir in dieser Zeit schon so vieles aus meiner NESC-Ausbildung mitgenommen. ⁠ Ich wusste, all das, was da jetzt hochkommt, muss einen Platz haben und gefühlt werden, bevor das Baby auf die Welt kommt. ⁠ Und doch hatte ich es mir lange verwährt. So dachte ich einige Zeit, ich belaste mein Baby, wenn ich erlaubte, dass die Emotionen mich zu doll durchschütteln. Welch ein Trugschluss!⁠ Ich hatte so einiges an alten Traumata und Kindheitserinnerungen die ans Licht wollten, aber auch meine Fehlgeburt verlangte erneutes Betrachten.⁠ Und was ich im Coaching begleite, begleitete ich bei mir oder wurde von einer lieben NESC-Kollegin unterstützt:⁠ Spüren, erlauben, integrieren, nähren. ⁠ Nimm Hilfe an und bearbeite, was immer sich zeigen mag. Egal in welchem Lebensabschnitt. Deine Kinder und Kindeskinder werden es dir danken!⁠

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page